Eingeschränkte Befreiungsmöglichkeit von der GKV-Pflicht

Für Rentner und Studenten ist es durch ein Urteil des Bundessozialgerichts (BSG - Aktenzeichen B12KR24/14R) schwieriger geworden, sich von der Versicherungspflicht in der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) befreien zu lassen. Der Zugang zur Beihilfeversicherung bzw. Krankenvollversicherung bleibt damit bestimmten Personenkreisen verwehrt.

Die Themen:

Rentner und Studenten, welchen künftig der Zugang zur PKV verwehrt bleibt

Auswirkungen auf Ihre Beratung

Sonderregelung zur Umstellung der großen Anwartschaft

Hier ist die Anwartschaft weiterhin gefragt

Rentner und Studenten, welchen künftig der Zugang zur PKV verwehrt bleibt

Aus dem Urteil des BSG resultiert, dass sich nur noch Personen dann von der Versicherungspflicht in der GKV befreien lassen können, wenn diese nicht schon unmittelbar zuvor GKV-pflichtig waren. Keine Befreiungsmöglichkeit haben demnach mehr:

versicherungspflichtige Arbeitnehmer, welche eine Rente beantragen und die Voraussetzungen zur Versicherungspflicht in der Krankenversicherung der Rentner (KVdR) erfüllen;

Studenten, welche unmittelbar vor Einschreibung bereits versicherungspflichtig waren (z. B. durch eine Berufsausbildung, ein freiwilliges soziales Jahr oder einen Bundesfreiwilligendienst)

Die Befreiung von der GKV-Pflicht ist jedoch weiterhin möglich, wenn der Rentner bzw. Student unmittelbar zuvor in der GKV familien- bzw. freiwillig versichert oder privat beihilfe- bzw. vollversichert ist.

Auswirkungen auf Ihre Beratung

Rentner - Ehegatten von Beihilfe- bzw. Heilfürsorgeberechtigten
Klären Sie bei Ehegatten von Beihilfe- bzw. Heilfürsorgeberechtigten, ob für diese eine große Anwartschaftsversicherung mit dem Aufbau von Alterungsrückstellungen sinnvoll ist! Denn sollte zum Zeitpunkt der Rentenantragsstellung eine GKV-Pflicht bestehen, so läuft eine Anwartschaft auf Beihilfetarife nach jetzigem Rechtsstand ins Leere.
Richten Sie in diesen Fällen Ihren Beratungsfokus ggf. auf eine Ergänzungsversicherung statt auf eine Anwartschaftsversicherung aus. Für die Unterbrechung einer Erwerbstätigkeit hingegen ist der Abschluss einer Anwartschaft z. B. für diese Zielgruppe sinnvoll.

Studenten
Die Beratung zur Ergänzungsversicherung empfiehlt sich auch für Studenten, welche sich durch die Einschreibung nun nicht mehr befreien lassen können.
Besonders sinnvoll ist dabei der zusätzliche Abschluss des Optionstarifs AV-P1. Damit sichern Sie diesem Personenkreis für nur 4,50 Euro im Monat die Möglichkeit auf Abschluss einer Krankenvollversicherung ohne erneute Gesundheitsprüfung.
Denn nach dem Studium werden die Karten neu gemischt. Der Start in die Selbständigkeit oder eine Anstellung mit Verdienst über der Jahresarbeitsentgeltgrenze ermöglicht dann den Abschluss einer privaten Krankenvollversicherung.

Überblick der Befreiungsmöglichkeiten

Für Ihre Kundenberatung haben wir die Auswirkungen des BSG-Urteils in einer kurzen Übersicht zusammengefasst. Für ausgewählte Kundensituationen sehen Sie auf einem Blick, ob eine Befreiungsmöglichkeit von der GKV im Rahmen der Rentenantragsstellung oder Einschreibung als Student noch möglich ist und welche Auswirkungen dies auf Ihre Beratung hat.

pdf_16x16.png  Überblick der Befreiungsmöglichkeiten (81 KB)

Sonderregelung zur Umstellung der großen Anwartschaft

Sonderregelung zur Umstellung einer großen Anwartschaft in Ergänzungstarife bei Rentenbeginn:
Unter folgenden Voraussetzungen ist eine Umstellung einer großen Anwartschaft auf eine beihilfekonforme Restkostenversicherung in eine Ergänzungsversicherung (Unisex) ohne erneute Gesundheitsprüfung und unter Anrechnung der Alterungsrückstellungen möglich:

1. die Umstellung muss innerhalb von 6 Monaten nach Rentenbeginn stattfinden,

2. es darf kein höherer oder umfassender Versicherungsschutz als bisher vereinbart werden und

3. vor der Umstellung muss eine Anwartschaftsversicherung auf eine beihilfekonforme Restkostenversicherung lückenlos seit mindestens 10 Jahren bestanden haben.

Für kleine Anwartschaftsversicherungen gibt es keine Sonderregelung.

Hier ist die Anwartschaft weiterhin gefragt

Eine Befreiung ist immer möglich für Personen, die freiwillig GKV-versichert sind, sich in einer Familienversicherung befinden oder PKV-versichert sind. Für die nachfolgenden beispielhaften Fälle ist auch weiterhin eine Anwartschaftsversicherung sinnvoll.

Anwartschaft allgemein:
- Ausland ( Sabbatical, Versetzung und Ähnliches)
- Vorübergehende GKV-Pflicht

Für Kinder:

Anwartschaft allgemein wegen:
Referendariat
Ausbildung zwischen Abitur und Studium (wenn Ausbildung vor Studien-Einschreibung endet)
FSJ (Freiwilliges Soziales Jahr) zwischen Abitur und Studium (wenn FSJ vor Studien-Einschreibung endet)
Auslandsaufenthalt
Erwerbstätigkeit wegen Wartesemestern zwischen Abitur und Auslandsaufenthalt

Kinder von Soldaten (ein Elternteil ist pflichtversichert)

Für Ehegatten:

Anwartschaft für Zeiten einer Nichterwerbstätigkeit (keine Arbeitslosigkeit):
Familienphase, Pflege von Angehörigen und Ähnliches

Auslandsaufenthalt wegen Abkommandierung (Ehegatte Soldat) oder Versetzung (Ehegatte Mitarbeiter, Auswärtiges Amt)

Anwartschaft für Rentenzeit (BSG-Urteil beachten)

Vorzeitiger Ruhestand mit späterem Rentenbeginn


Continentale Facts 17.07.2017


Wir für Sie

Service-Center

Aktuelles

Ansprechpartner
Continentale Versicherungsverbund - Vertrieb Makler   |    Ruhrallee 92   |    44139 Dortmund   |    contactm@continentale.de
Sie befinden sich hier: ContactM Service-Center Krankenversicherung Bundessozialgericht
Anbieter/Datenschutz   |   Sitemap   |